Impulse

Raum werden lassen

Autorin: Katja Süß

„Den Atem beobachten“ gehört zu den Übungen des Kurses, der mich durch die Fastenzeit begleitet. Sie ist verbunden mit dem wertvollen Hinweis, dass wir den Atem an vielen Stellen des Körpers wahrnehmen können und es gilt, sich für einen Beobachtungspunkt zu entscheiden.

Also liege ich auf meinem Bett und schaue zu, wie sich die Bauchdecke hebt und senkt. Und dann nehme ich wahr, dass das Heben der Bauchdecke zum selben Zeitpunkt beginnt wie das Einatmen, wenn nicht vorher:

Es ist also gar nicht, wie ich immer glaubte, die einströmende Luft, die die Bauchdecke hebt, es ist der sich auftuende Raum, der den Atem einströmen lässt.

Vielleicht gehört das zum Wesentlichen am Fasten: Raum werden zu lassen, damit das neue Leben, der Atem Gottes, der lebendig macht, einströmen kann.

Text und Grafik: Katja Süß, Lehrerin an einem Koblenzer Gymnasium und Mitglied der Dominikusgruppe Speyer, einer dem Institut St. Dominikus angegliederten dominikanischen Laiengemeinschaft.